Category

Backrezepte

Category

Zutaten

Für den Teig:
300 g Mehl
125 g Zucker
1 Pck.Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Ei(er)
1 Msp. Zimt
150 g Butter oder Margarine
750 g Pflaume(n), (Zwetschgen, entsteint und geviertelt)
50 g Zucker, (bei sehr sauren Zwetschgen Zuckermenge verdoppeln!)
40 g Speisestärke
3 EL Wasser, kaltes


Für die Creme:
2 Ei(er)
1 Pck.Puddingpulver, Vanille
500 g Quark
2 EL Zitronensaft
75 g Zucker

Zubereitung

Für den Teig das Fett schmelzen. Trockene Zutaten mischen und das Ei dazu geben. Nun langsam das flüssige Fett dazu mischen und mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten.
3/4 des Teiges in die Form geben und fest drücken.

Für das Kompott die entsteinten Zwetschgen mit dem Zucker vermischen und bei niedriger Hitze in einem Topf aufkochen. Falls die Flüssigkeitsmenge zu gering sein sollte, einfach ein paar EL Wasser dazugeben.
Die Stärke mit dem Wasser glatt rühren und unter Rühren zu den Zwetschgen geben und noch mal kurz aufkochen lassen. Das Kompott gut abkühlen lassen.

Für die Käsemasse den Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Puddingpulver, Quark und Zitronensaft unterrühren.

Das abgekühlte Kompott auf dem Teig verteilen und die Käsemasse sehr vorsichtig darüber streichen. Die restlichen Streusel oben drauf streuen.

Im heißen Backofen (200°C Ober- Unterhitze/Umluft 175°C) 45-50 Min. backen.
Auskühlen lassen und mit einem Klecks Sahne servieren!

Zutaten

Für die Zucchinipuffer:
1Zucchini
1Möhre
1Zwiebel
2Eier
Mehl nach Bedarf
Salz, Pfeffer
Öl für die Pfanne

Für die Creme:
1 Bechersaure Sahne
1/2 BundFrühlingszwiebeln
1Knoblauchzehe
nach Geschmack geriebener Käse

Zubereitung

Die Zucchini fein reiben und salzen. Kurz ruhen lassen, bis der Saft austritt. Dann noch von Hand ausquetschen und damit vom überflüssigen Saft befreien. Die Möhre und Zwiebel ebenso reiben und dann mit der geriebenen Zucchini vermengen. Nach Geschmack würzen, Eier und  nach Bedarf Mehl dazugeben; so entsteht ein eher dickflüssiger Teig.

In einer Pfanne Öl erhitzen und die Puffer von beiden Seiten goldbraun braten. Danach auf ein Papiertuch legen, damit das überflüssige Öl aufgesaugt werden kann.
Saure Sahne mit gepresstem Knoblauch und den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln verrühren. Eventuell geriebenen Käse untermengen, ist aber kein Muss – jeder nach seinem Geschmack. Gut umrühren. Jeweils ein Stück mit der Creme bestreichen und mit einem anderen Stück zudecken. Und servieren.

 Zutaten

(Ich habe eine Tassen von 240 ml verwendet.)
150 gweiche Butter
1/3 TassePuderzucker
1/4 TasseZitronensaft
2 TLZitronenschale

1 TLVanilleextrakt (kein Vanillearoma)
1 und 3/4 TassenMehl
2 ELMaisstärke
Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung

Weiche Butter und Puderzucker schaumig rühren. Das dauert einige Minuten. Zitronensaft, -schale und Vanilleextrakt langsam unterschlagen. Durchgesiebtes Mehl und Maisstärke unterrühren und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig auf eine Arbeitsfläche legen und in 2-3 Portionen teilen. Diese jeweils zu einer Rolle von ca. 2 cm formen. Je nach dem, wie groß ihr die Plätzchen haben wollt. Man muss damit rechnen, dass die Plätzchen beim Backen ihr Volumen vergrößern.

Die Teigrollen in Lebensmittelfolie einwickeln und für 30 Minuten in das Gefrierfach legen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. 2-3 Backbleche mit Backpapier auslegen.
Die Teigrollen aus dem Gefrierfach nehmen und mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Die Plätzchen nun auf das Backblech legen und 10-15 Minuten backen (je nach dem, wie groß sie sind). Sie sollten eine goldbraune Farbe bekommen.
Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und dann im Puderzucker wälzen. Wenn sie beim Wälzen heiß sind, klebt der Zucker und es bilden sich Klümpchen.
Die Plätzchen in einer verschließbaren Dose aufbewahren; jeden Tag werden sie zarter und zarter.

Zutaten

400 g Blätterteig, TK, 5 Blätter
1 Pck. Vanillepuddingpulver
300 ml Milch
2 große Äpfel
1 Pck. Tortenguss, klarer

4 EL Zucker
1 EL Puderzucker
1 EL Zimtpulver
Butter

Zubereitung

Die Blätterteigplatten nebeneinander auftauen lassen. Ist der Blätterteig verarbeitungsbereit, diesen mit Zimt und Puderzucker bestäuben. Die Menge nach eigenem Geschmack wählen. Ich nehme so viel, dass vom Teig nur noch wenig zu sehen ist. 2 oder 3 Platten übereinander legen und aufrollen. Das Ende etwas fest drücken und von der Rolle ca. 6 Scheiben abschneiden. Die Teigstücke sehen jetzt praktisch wie Zimtschnecken aus. Diese Stücke auf der Schnittfläche flach drücken und mit den Fingern etwas auswalzen. Den Teig in die leicht gefettete Muffinform drücken und ca. 10 Minuten bei 200 °C Umluft backen.

Den Pudding nach Packungsanweisung jedoch mit reduzierter Menge Flüssigkeit von 300 ml zubereiten und abkühlen lassen. Den Pudding in die Törtchen bis zum Rand einfüllen. Wenn der Blätterteig zu weit aufgegangen ist, kann der Teig mit einem Löffel etwas gedrückt werden, damit mehr Pudding eigefüllt werden kann. Das Blech ca. 8 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen.

Für das Bratapfeltopping die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Mit Zimt und Puderzucker in einer beschichteten Pfanne mit einem kleinen Stich Butter braten. Die Würfel sollten nicht auseinander fallen, jedoch schön angebräunt und gar sein. Den Tortenguss nach Anweisung zubereiten und nur so viel unter die Apfelwürfel mischen, dass diese leicht überzogen sind. Das Topping schön auf die fertigen Zimt-Vanille-Törtchen türmen und abkühlen lassen.

Eventuell noch den Rand der Törtchen mit Puderzucker bestäuben.

Zutaten

Für den Teig:
5Eier
280 gMehl
250 gPuderzucker
100 mlÖl
100 mlWasser
1 Pck.Vanillezucker
1 ELKakaopulver
1 Pck.Backpulver

Für den Pudding:
1 lMilch
5 ELZucker
2 Pck.Puddingpulver mit Himbeer- oder Erdbeer-Geschmack

Außerdem:
4 Bechersaure Sahne (je 200 g)
4 ELZucker
2 Pck.Vanillezucker
1 Pck.Zimtzucker
2 Pck.Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Eier trennen. Eigelbe und Zucker schaumig rühren. Warmes Wasser und Öl portionsweise unterrühren. Eiweiß, eine Prise Salz und Vanillezucker steif schlagen. Den Eischnee sowie Mehl und Backpulver unter die Eiermasse heben. Eine Hälfte des Teiges auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech mit hohem Rand geben. In die andere Hälfte Kakao untermischen und zick zack auf den hellen Teig geben.

Milch, Zucker und Puddingpulver zu einem Pudding aufkochen. Den warmen Pudding zick zack auf den noch nicht gebackenen Teig geben. Den Kuchen in den Backofen schieben und bei 180 °C ungefähr 25 Minuten backen.

Saure Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Zimtzucker verrühren und auf den fertig gebackenen, warmen Kuchen geben. Den Kuchen mit zwei Päckchen Zimtzucker bestreuen.

Auskühlen und fest werden lassen.

Zutaten

Für den Teig:
600 gMehl, durchgesiebt
80 gPuderzucker, durchgesiebt
200 gHaselnüsse, gemahlen

440 gweiche Butter (keine Margarine !!)
4Eigelbe
1 TLZitronenschale, gerieben
2 PäckchenVanillezucker (oder eine Vanilleschote)

Zubereitung

Alle trockenen Zutaten vermischen und dann mit der weichen Butter und Eigelben vermengen. Alles von Hand zu einem Teig verkneten und diesen kurz in den Kühlschrank stellen.
Vom Teig kleine Stücke abschneiden und diese jeweils mit der Handfläche zu Kugeln und dann zu Rollen formen, zu Hörnchen biegen und auf ein nicht gefettetes Backblech geben. Es ist auch kein Backpapier nötig, denn der Teig ist fettig genug. Da die Vanillekipferl sehr klein sind, passen auch mehr als 200 Stück auf ein Blech. 🙂

Bei 150 °C etwa 15 Minuten backen. Mit Heißluft reicht es, sie bei 130 °C zu backen.
Die etwas abgekühlten, aber noch warmen Kipferl in einer Mischung von Puder- und Vanillezucker wälzen.

Zutaten

2 TassenMehl
100 gButter
1 TLBackpulver
1 TLVanillezucker

 

3 ELWasser
175 gKaramell-Kondensmilch

Zubereitung

Mehl, in kleine Stücke geschnittene Butter und Backpulver mit einem Handrührgerät mixen. Die Hälfte der karamellisierten Kondensmilch, Wasser und Vanillezucker unterrühren. Alles zu einem weichen Teig verkneten. Diesen in Lebensmittelfolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Den Teig dünn ausrollen und mit einer Ausstechform Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 190 °C ca. 10 Minuten backen.
Dann herausnehmen und auskühlen lassen.
Die Kekse mit dem Rest der Kondensmilch zusammenkleben, mit Puderzucker bestäuben und servieren. Guten Appetit.

 Zutaten

Für den Teig: (Brandteig)

240 g Wasser
1 Prise(n) Salz
75 g Butter
175 g Mehl
3 Ei(er)

Für die Creme:
375 ml Milch
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 Blätter Gelatine
3 EL Zucker
200 g Schlagsahne
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe
Für den Brandteig Wasser mit Salz und Butter in einem Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Mehl auf einmal hinein schütten. Wieder auf den Herd stellen und rühren, bis sich ein Kloß und am Topfboden eine weiße Haut gebildet hat. Den Teig in eine Rührschüssel geben und abkühlen lassen. Er sollte handwarm sein!

Zuerst 1 Ei verquirlen und mit den Knethaken eines Mixers oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe unter den Teig rühren. Die restlichen Eier ebenfalls verquirlen und unterrühren.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech etwa 4-5 cm breite Rosetten spritzen. Dazwischen genügend Platz lassen.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen (200°C) etwa 30 Minuten backen.
Vom Backblech nehmen und sofort mit einer Schere einen Deckel abschneiden, dann abkühlen lassen!

Für die Vanillecreme die Gelatine einweichen. 375 ml Milch in einen Topf geben (3 EL abnehmen) und zum Kochen bringen. Puddingpulver mit 3 gehäuften EL Zucker und 3 EL Milch anrühren. Die Milch vom Herd nehmen, Puddingpulver einrühren, nochmal kurz aufkochen und dann die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Den Pudding in eine Schüssel geben und erkalten lassen.

Dann den Pudding mit dem Rührbesen kräftig durchrühren, Schlagsahne steif schlagen und unter den Pudding rühren.
Nun kann man entweder den Pudding nochmals für 1 Std kalt stellen und dann die Windbeutel mit Hilfe eines Spritzbeutels füllen oder gleich füllen und die Windbeutel kalt stellen.
Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben!

Zutaten

Für den Teig:
3 Tasse/n Mehl
2 Tasse/n Zucker
1 Tasse/n Öl (Sonnenblumenöl)
1 Tasse/n Mineralwasser
4 Ei(er)
1 Pck. Backpulver

Für den Belag:
1 Paket Puddingpulver (Vanille)
500 ml Milch
1 EL Zucker
100 g Kokosraspel
100 g Butter
100 g Zucker
Fett, für das Backblech

Zubereitung

Bei den Tassen am besten Kaffeetassen verwenden, bei Haferl (Kaffeepott) wird der Teig eben etwas dicker – kann man machen wie man mag.

Die Zutaten für den Teig einfach mit einem Handrührgerät verrühren. Den Teig auf ein gefettetes Blech geben und bei 175° im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Den Teig dann etwas auskühlen lassen (soll aber noch leicht warm sein).

Während der Teig auskühlt den Pudding wie gewohnt kochen (mit 500 ml Milch und 1 EL Zucker). Den Pudding auf den Teig streichen. Kokosraspel, Butter und Zucker in einen Topf geben und bei niedriger Hitze und ständigem Rühren Zucker und Butter zergehen lassen. Diese Masse auf den noch nicht ganz erkalteten Pudding streichen.

Zutaten

750 g Pflaume(n)
125 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz

2 Ei(er)
1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
200 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2 EL Zitronensaft
Puderzucker oder Zimtzucker

Zubereitung

Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Weiches Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz ca. 5 Minuten cremig rühren. Eier im Wechsel mit dem Puddingpulver unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit dem Zitronensaft kurz unterrühren.

Teig in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform (26 Ø) streichen. Die Pflaumen gleichmäßig darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft 150°C) ca. 45 Min. backen. Kuchen mit etwas Puderzucker oder Zucker und Zimt bestreuen.

Wichtig:
Vor dem “Naschen” zumindest “a bisserl” abkühlen lassen, sonst tut hinterher der Bauch weh, ihr könnt es mir glauben, ich hab es “getestet”.